ACHTUNG!

Leider kann ich die Betreuung von Beleggeburten zurzeit NICHT anbieten!

Schatz, Es geht los!!

Keine Sorge, so schnell und dramatisch, wie es in Film und Fernsehen dargestellt wird, ist es wirklich nicht. Ein Geburtsvorbereitungskurs in einer Hebammenpraxis oder der Elternschule Ihres Krankenhauses hilft die Situation einzuschätzen, sich mit Gleichgesinnten auszutauschen und Ruhe zu bewahren.

 

Eine Beleghebamme, die man schon aus den Vorsorgen in der Schwangerschaft kennt, kann einem zusätzlich eine vertrauensvolle Umgebung schaffen. Beleggeburten werden derzeit in Dortmund nur im Klinikum Westfalen, Standort Knappschaftskrankenhaus und im Gemeinschaftskrankenhaus Herdecke angeboten. Aber auch die angestellten Hebammen in den Kliniken werden Sie kompetent und liebevoll bei Ihrer Geburtsarbeit unterstützen.

 

Da es wegen der bestehenden Haftpflichtversicherungs-Problematik nur noch wenige Beleghebammen gibt, ist es sinnvoll sich sehr früh in der Schwangerschaft nach einer Beleg-Hebamme umzusehen.

 

Damit diese Hebammen eine gute, individuelle Betreuung leisten und trotzdem noch von der Arbeit leben können, veranschlagen sie eine pauschale Aufwandsentschädigung für den Rufdienst. Diese deckt den Zeitraum von 3 Wochen vor dem errechneten Termin bis zur tatsächlichen Geburt ab. Das können unter Umständen schon mal bis zu 5 Wochen mit 24 Stunden Rufdienst sein. Dafür erhalten Sie die Sicherheit, dass Ihre Hebamme zu jeder Tag- und Nachtzeit für Sie bereit steht.

 

Die Pauschale für den Rufdienst wird zum Teil von den gesetzlichen und privaten Krankenkasse übernommen, bitte erkundigen Sie sich bei der zuständigen Stelle.